THEATERFESTIVAL Drei Gruppen begeistern in Weinolsheim mit Witz und Darstellungskunst

Bericht Allgemeine Zeitung

von Bergund Hilgers

WEINOLSHEIM – Mit einer gehörigen Portion Humor und ganz viel Lokalkolorit begeisterten drei Theaterensembles ihr Publikum im Weinolsheimer Dorfgemeinschaftshaus. Die Laienschauspieler von Cultura Köngernheim sowie die Theatergruppe des Landfrauenvereins Hahnheim und das Ensemble Lampenfieber machten den Auftakt zu einem ganz besonderen Theaterfestival.

Im Rahmen der 200-Jahr-Feierlichkeiten für Rheinhessen hat die Verbandsgemeinde Rhein-Selz das Festival organisiert, bei dem die Gruppen nicht auf ihren eigenen Bühnen stehen, sondern ihre Nachbargemeinden besuchen. Koordiniert wird das Projekt von Ingrid Freudenthal, Vorstandsmitglied der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft.

Lästern, frotzeln, zanken

Cultura spielte in Weinolsheim den ersten Akt der Komödie „Die fidele Senioren-WG“: Da wird gelästert, geschwatzt, gefrotzelt und gezankt, und es kommt schon im ersten Akt zu Auseinandersetzungen und Verbrüderungen. Wie im richtigen Leben geht es zu in der ungewöhnlichen Wohngemeinschaft, deren Bewohner – drei Männer und drei Frauen – unterschiedlicher nicht sein könnten.

Da gibt es den männermordenden Vamp Géraldine und das naive, aber liebenswürdige Heimchen Heidrun Schmalz, die sich gegen die herrische und unbeliebte Adelige Margot von Kranskow zusammenschließen. Die Männer machen erst mal eine Flasche Bier auf, lümmeln vor dem Fernseher und reimen schlüpfrige Witze: der ewige Weiberheld Hans-Jürgen Bausewein, der alternde Charmeur Engelbert „Berti“ Rademacher, der stets um Ausgleich bemüht ist, und der Macho und Prolet Josef Matschowski, der immer auf „dicke Hose“ macht. Zusätzliches Leben bringt die quirlige Pizzabotin. Zwischen Streit, Liebe, Frotzeleien und Verwechslungen kommt es zu witzigen Dialogen und Missverständnissen.

„Demokratischer Familienabend“ ist der Titel des Sketchs, den der Hahnheimer Landfrauenverein mitgebracht hatte: In einer dreiköpfigen Familie gibt es Streit ums Fernsehprogramm. Gern hätte das auf Demokratie versessene Familienoberhaupt das Fußballspiel von Mainz 05 in seiner Stammkneipe genossen. Aber die Wirtin ist krank, was seine Laune beträchtlich dämpft, denn nun muss er das Spiel zu Hause ansehen. Zudem will seine Frau eine Kochsendung mit Tipps aus der französischen Küche sehen, während die Tochter für die Sportschau plädiert.

Um alle Lieblingssendungen zeitgleich empfangen zu können, schaltet man alle 30 Sekunden im Wechsel in die jeweiligen Sendungen. Dadurch werden die drei Programme spektakulär verknüpft und es entstehen witzige Texte und Szenen mit der französischen Köchin, dem Fußballreporter und der Sport-Moderatorin.

Angelehnt an die frühere Spielshow „Herzblatt“ stellte das Theaterensemble Lampenfieber seine Kuppelshow „Das wäre Ihre Weinrebe“ vor. Da buhlen der Urahn von Napoleon und ein berühmtes Elvis-Double um die Gunst der amtierenden Rheinhessen-Weinkaiserin Miss Morio-Muskat. Und eine typisch rheinhessische Landfrau will neben einer gut gekleideten Städterin einen verklemmten Adeligen für sich gewinnen.

Das Publikum in Weinolsheim war begeistert vom schauspielerischen Können, den einfallsreichen Kostümen und den professionellen musikalischen Einlagen. Da die Eintrittskarten für die Premiere am Samstagabend schnell vergriffen waren, fand am Sonntag eine Zusatzveranstaltung mit den drei Ensembles statt.